Mai 242007
 

Also ich bin nun endgültig zu der Überzeugung gekommen, daß meiner BMW nichts elementares fehlt. Sobald es draußen etwas wärmer ist läuft sie auch im kalten Zustand vernünftig. Kein übermäßiges Poltern, was man dann noch hört ist halt altersbedingtes leichtes Grummeln. Der Motor hat halt 100Tkm runter. Aber alles kein Grund zur Sorge. Das es im Winter so poltert liegt wohl daran, daß die Drehzal da zu weit in den Keller geht und der Motor dann halt absolut unrund läuft. Also muß ich was am Kaltstartverhalten ändern. Drehzahl erhöhen und mal den Temperaturfühler ansehen. Das Problem ist, wenn man zu viel an seiner Karre bastelt, hört man irgendwann die Flöhe husten und wird geradewegs zum Mopeten-Hypochonder. Da muß man sich irgendwann zurücknehmen und damit leben, daß Motoren halt Geräusche machen. Sonst repariert man die Hütte irgendwann kaputt!

Deswegen habe ich nun auch endlich meinen Remus angebaut.

Remus4

Seit Mittwoch hört sich meine BMW also nun fast an wie ein richtiges Motorrad. Ist schon ordentlich wie der nun blubbert. Und sieht auch ganz nett aus. Mal gucken, ob ich noch eine Hörprobe hinbekomme!

Mai 202007
 

Gestern haben wir Julias Roller ein wenig bearbeitet. Wir hatten ihr eine neue Bremsscheibe für vorne, neue Bremsbeläge eine neue Kerze und einen neuen Hinterreifen bestellt. Das ganze für etwa 90 Euro. Da fiel ihr ja schonmal gut die Kinnlade runter. Tja soll sie mal sehen, was Motorradersatzteile kosten, wenn sie denn mal ne Karre hat. hehe

Jedenfalls waren wir zusammen auf meinem Schrauberplatz und sie hat dann auch gut alles gewechselt unter Anleitung. Die Kerze habe dann doch lieber ich rein und rausgedreht, denn das Gewinde wollte ich dann doch nicht vernuddelt haben.

Nun bremst ihr Roller wieder fein und er springt mit der neuen Kerze auch besser an. Den Reifen wechseln wir, wenn der alte richtig runter ist. Ein wenig Luft bis zur Verschleißmarkierung ist noch und wenn es jetzt trocken bleibt, kann man den Reifen ruhig noch ein wenig runterfahren.

Anschließend habe ich noch einen BMW Anlasser überholt. Habe ihn einfach mal aufgemacht und festgestellt, daß das nun auch keine große Technik ist. Hatte sowas halt noch nie offen. Von der Anlasser- und Lichtmaschinenbude noch schnell ein paar Kohlen einsetzen lassen und dann wieder zusammengebaut. An eine Batterie angeschlossen und läuft. Habe ich wieder ein funktionstüchtiges Teil fürs Lager, sollte mal einer bei einer unserer Maschinen spinnen.

Mai 182007
 

…das ist hier die Frage. Seit einiger Zeit poltert es bei mir im Motor, wenn es kalt ist. Wird der Motor warm, wird das Poltern leise oder ist ganz weg. Sehr verdächtig ist dies bei einer Laufleistung ab 100Tkm, weil die frühen Baujahre der K 100 mit einer Nebenwelle oder Abtriebswelle gebaut wurden, in der ein Zahnrad mit 6 Nieten auf einen Ruckdämpfertopf gepappt ist. Diese 6 Nieten neigen dazu auszureißen. Später hat man dann 12 Nieten genommen und das Problem war behoben. Ich habe befürchtet, dass das bei mir geschehen ist. Heute habe ich daher den Kurbelwellendeckel abgenommen. Dann hat man einen schönen Blick auf die Kurbelwelle und durch einige Öffnungen im Motorgehäuse eben auch auf diese Nieten. Und die sehen bei mir top aus. Da fiel mir ein Stein vom Herzen, denn nur der Ruckdämpfertopf kostet 300 Euro. Allerdings bleibt die Frage….. was poltert da?

Also habe ich die Lichtmaschine ausgebaut. Denn auch dort schlägt gerne mal ein Lager aus. Aber auch hier alles top und ohne Spiel.

Nun bleibt noch die Steuerkette. Die hat einen hydraulischen Kettenspanner, der durch den Öldruck im Motor gesteuert wird. Eigentlich wäre der nächste Wechselintervall erst in gut 20Tkm aber so ein Teil kann ja auch mal vorher den Geist aufgeben…… Daran werde ich mich dann nächste Woche machen.

Dann habe ich mir noch die Zündkerzen angesehen. Wunderbare rehbraune Färbung. Ich habe aber trotzdem neue Kerzen bestellt, da diese bald ihr Verschleißmaß erreicht haben.

Mai 092007
 

Gestern habe ich mich vor meiner Nachtschicht also wieder in meine Bastelecke gesetzt und die Karre von meinem Bruder zusammengebaut. Ich habe vorher noch bei BMW die bestellten Teile abgeholt. Darunter waren der neu zu verbauende Simmering mit O-Ring und Mutter und Anlaufscheibe zum Befestigen der Schwungscheibe, der Gummibalg zum Kardantunnel, der Gummibalg über dem Ausrücklager des Getriebes, der Gummibalg von dem Kupplungszugende, eine Klammer zur Befestigung des Spiegels. Ich habe also alles in Ruhe zusammengesetzt und denke nun sollte es geklappt haben. Ab Motorausgang sollte das Ölproblem nun beseitigt sein. Bleibt noch die Öl/Wasserpumpe und die Ölwanne, die noch nebeln. Aber das kommt später.

Ich hoffe, daß die Woche noch der Endantrieb von BMW zurückkommt, damit ich den und das Rad noch einsetzen kann und mein Bruder dann wieder rumdüsen kann.

Mai 092007
 

Ich könnte bei solchen Dingen sowas von k*****. Es ist das allerletzte, wenn Menschen so feige sind und das Eigentum fremder Menschen beschädigen.

Vor etwa einem Jahr hatte ich einen Zettel mit Klebestreifen auf meinen Tank geklebt gefunden, auf dem stand, daß ich gefälligst woanders parken soll. Dazu ist zu sagen, daß in Berlin das Parken von Zweirädern auf dem Gehweg geduldet wird, da die Parksituation angespannt genug ist. Deswegen stehe ich artig auf dem Gehweg. Damals habe ich Zettel verteilt mit der Bitte, daß sich der unbekannte Zettelschreiber doch mal melden soll. Kurz darauf rief eine offensichtlich ältere Dame an und meinte es wäre eine Frechheit auf dem Gehweg zu parken. Ich erklärte ihr mehrfach das dies erlaubt sei. Außerdem würde sie aufwachen, wenn ich losfahren würde. Mein Einwand, daß es ebensolaut oder leise wäre 20 cm weiter links auf der Fahrbahn zu parke interessierte sie nicht. Auch, daß ihr Haus direkt neben einer S-Bahntrasse liegt spielt für sie keine Rolle. Ich machte ihr klar, daß ich keine weiteren Zettel wünsche und die letzte Saison war dann auch Ruhe. Bis Montag, den 07.05.07. Da fand ich groben Sand / Putz auf meinem Motorrad verteilt, durch den Regen schön verschmiert und in die Poren und Löcher meiner Echtledersitzbank verlaufen. Mit einem gewaltigen Hals fuhr ich zur Arbeit. Und heute Nachmittag das gleiche wieder. Diesmal auch schön um das Lenkkopflager verteilt und über dem Tankverschluß. Ich habe alles so gut wie möglich entfernt aber beim Öffnen des Tankverschlusses fiel doch Sand in den Tank. Somit war dann nötig:

– Zerlegen der Bremsen, weil die nun auch schwergängig waren
– Abbauen des Tanks und Entsorgung des Restbenzins ca. 20 L
– Tankinnenspülung
– aufwendige Reinigung der Einspritzanlage von außen, Abbauen von Verkleidungsteilen zum Reinigen dahinter

Die feinen Lackkratzer auf dem Tank bekomme ich hoffentlich mit Polieren weg.

Ich habe nun einen Steckbrief ausgehangen mit der Auslobung einer Belohnung für Hinweise, die zur Verurteilung des Täters führen, Strafanzeige ist gestellt und sollte sich der Verursacher selber melden habe ich angeboten, daß ich von der Verfolgung absehe, wenn meine Auslagen bezahlt werden. Nach nur 5 Minuten fehlte der Zettel, der an dem entsprechenden Haus angebracht war, genau wie vor einem Jahr. Ich denke derjenige weiß nun was läuft und hoffe es ist endlich Ruhe.

Mai 052007
 

Gestern haben wir hinten einen neuen Reifen aufgezogen. Bridgestone BT 45. Julia wollte helfen und sollte dann die Radmuttern lösen. Nach einigen Versuchen hat sie es aufgegeben. Dafür durfte sie dann nach der Reifenmontage mit dem langen Drehmomentschlüssel die Radmuttern wieder fest ziehen. Das war ein Bild für Götter. Sie hing mit ihrem ganzen Gewicht an diesem Teil, bis es endlich knackte. Danach bin ich noch kurz nach Dobbrikow gefahren, den EA von meinem Bruder wegbringen. Die Firma bms ist dort auf BMW spezialisiert und liefert top Arbeit. So wurde es mir zumindest gesagt und deswegen darf der Herr Hanselmann nun die Simmeringe vom EA tauschen.

Mai 052007
 

Nach der Dobbrikow Runde gestern habe ich im Wedding dann endlich die Einfahrzeit für mein Moped rum gebracht. Endlich hat sie 100.000 km auf der Uhr.

Tacho100Tkm2

Gekauft habe ich sie ja vor 2,5 Jahren mit 63000km. Mal sehen wie lange es dauert, bis ich die 200000km voll habe……

Mai 022007
 

…. macht meistens Fehler. Das mußte ich wieder lernen!

Vor zwei Wochen hatten wir den Motorausgangswellendichtring bei der K 100 meines Bruder gemacht. Ich habe nicht das richtige Werkzeug zur Hand gehabt und wir mußten den Tag unbedingt fertig werden. Das hat sich gerächt, denn es kam wie es kommen mußte. Der große Wellendichtring wurde wohl doch ein klitzekleinwenig schief eingesetzt von mir. Jedenfalls ölte die Karre danach wieder. Also habe ich heute nochmal alles auseinandergebaut und Teile bestellt. Diesmal mache ich auch gleich Nägel mit Köpfen und dichte das Getriebe auch noch an einigen Stellen neu ab. Dann gebe ich noch den Endantrieb zum erneuern der Dichtringe ab. Dies traue ich mir nicht selber zu. Dann sollte für die nächste Zeit Ruhe im Karton sein mit ölendem Motor bei meinem Bruder.

Danach wartet der neue Remus Sportauspuff bei mir auf seine Montage und die Abtriebswelle muß ja bei mir auch noch gemacht werden…… grmpf

So ist halt immer was zu tun, wenn man über 20 Jahre alte Mopeten fährt……

Mai 022007
 

Zum Ende der letzten Saison ist es mir bereits sporadisch aufgefallen. Manchmal ging meine BMW einfach aus, beim Wechsel von Last auf Leerlauf. Ich habe dem aber nicht so viel Bedeutung zugemessen, da es nur ganz selten auftrat und über die Winterpause geriet es in Vergessenheit.

Nun trat dieser Fehler zu Saisonbeginn immer öfter auf und es mußte was geschehen. Ich habe nun angefangen nach Nebenluft zu suchen, dabei endlich mal den Kurbelwellenentlütungsschlauch gewechselt, der schon lange porös war. Es trat keine Besserung ein. Die Ansaugstutzen für die Drosselklappen waren ebenfalls dicht. Dann entschloß ich mich eher routinemäßig zur Pflege der Steckkontakte und der beiden Massekontakte unterm Tank und am Getriebe und seit dem ist das Problem behoben. Ich denke mal es war der Massekontakt unterm Tank, der bekannt ist Probleme zu bereiten. Es war zwar nicht wirklich Korrosion sichtbar aber leichtes Anschleifen und das Bearbeiten mit WD40 brachten nun Abhilfe bei meinem Problem.

Also hat sich wieder mal die Kontaktpflege bei einem 24 Jahre alten Motorrad als sehr wichtig herausgestellt…..