Apr 022007
 

Ein altes Sprichwort sagt: Nichts ist so beständig wie die Veränderung. Habe ich noch bei meinem letzten Besuch vor einem Monat geschrieben, daß Julia die schöne blaue K 75 bekommen soll, wenn sie erstmal fertig ist, so hat der März schon wieder neue Projekte gebracht. Ich hatte das Glück eine sehr seltene K 100 Basis zu bekommen. Sehr selten, weil sie wirklich eines der ersten Modelle ist, die damals in Berlin vom Band gelaufen sind. Sie hat die Fahrgestellnummer 0000152K100 und ist damit das 152ste K 100 Motorrad, daß in Berlin vom Band lief. Sie ist in einem für ihr alter recht ordentlichen Zustand. Bilder werde ich nachliefern.

Offensichtlich müssen getauscht werden das Fahrwerk (Federbein schlägt durch und alles fährt sich recht schwammig), die Bremsen müssen erneuert werden (vielleicht baue ich ja auf Vierkolben der R100 um), ein Rasseln kommt aus dem Motor aber nicht aus der Steuerkettengegend (die wird allerdings trotzdem gewechselt), sondern eher aus der Lima Gegend. Mal gucken, ob sich das mit einem Lima Tausch erledigt…. Na und dann das typische Abtriebswellen Nietenklappern…. der Rahmen ist etwas angegammelt, also leichte Rostpunkte, wird aber sowieso gestrahlt und neu gepulvert und ansonsten ist sie eigentlich recht fit. Farbe wird nun matt schwarz auf Julias Wunsch. Die Motordeckel und Getriebe und Kardan etc werde ich Glasperlen und dann irgendwie versiegeln lassen, Felgen ebenfalls passend dazu.

Gefahren ist die Kiste 98Tkm also noch nichtmal richtig eingefahren. Gekostet hat sie 1100 Euro und ich denke mit insgesamt 2500 Euro wird sie wieder in neuem Glanz und technisch in Bestform dastehen.

Bilder gibt es bald wie immer in Flickr.

Gruß vom Mopetenreiter

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)

3 × 3 =