Jul 052007
 

Also gestern habe ich die Pumpe endlich fertig eingebaut. Gestern und heute bin ich dann ein paar km gefahren. Zwischendurch hat die Karre immer eine Weile gestanden und es hat nichts getropft oder geschwitzt, so daß ich mal davon ausgehe, daß der Eingriff erfolgreich war! Man bin ich froh!

Hier noch zwei Bilder von der fertigen Pumpe vor dem Einbau! Ja ich weiß, die Dichtflächen habe ich dann später noch gereinigt vor dem Einbau!

Wasserpumpenteil:

Pumpe_fertig2

Ölpumpenteil:

Pumpe_fertig1

Jun 272007
 

Aufgrund eines Wackelkontaktes im Zündschloß (siehe letzten Eintrag) klebte dieses Anlasserrelais
Anlasserrelais
zusammen und die K startete auch ohne Zündschlüssel, bis ein Kontakt von der Batterie gelöst wurde. Ein Fehler, der meist nur bei „fertigen“ Batterien auftritt. Ich habe mir das so erklären lassen, daß durch plötzlichen starken Spannungsabfall die Kontakte nicht geschlossen werden, sondern nur ein Lichtbogen auftritt, der die Kontakte quasi verschmilzt.

Klopfen gegn das Relais kann helfen. Kann man zumindest versuchen. Ich habe das Relais geöffnet, alleine schon aus Neugier. Die Kontakte hatten sich zwar schon gelöst aber sie wurden trotzdem nochmal mit etwas Schmirgelpapier behandelt.

Anschließend wurde das Relais wieder verschlossen und diesmal verklebt, damit es kein Wasser zieht.

Beim Öffnen vorsichtig mit einem kleinen Schraubendreher hebeln, bis sich die Kappe entfernen läßt.

Jun 262007
 

Gestern Abend wollte mein Vater mit seiner K 100 in Urlaub fahren. Abends rief er an, daß seine Karre nicht ansprang. Es gibt ein kurzes Klick und dann ist Ruhe. Irgendwann nach ein paar Startversuchen lief der Starter auch ohne Zündschlüssel. Ganz klares Problem, Anlasserrelais klemmt. Frage war nur, warum es abgeraucht ist. Batterie war voll. Sie konnte ja den Anlasser fünf Minuten drehen ohne einzubrechen und auch heute Morgen drehte sie kraftvoll durch.

Also bin ich heute morgen zu ihm gefahren. Ich hatte ein Anlasserrelais dabei. Er hatte noch einen Anlasser (den wollte er sowieso mitnehmen). Also Relais getauscht, gleiches Phänomen. Klick und Ruhe. Also haben wir auf verdacht noch den Anlasser getauscht. Und sie sprang an. Alles gut, er hoch gegangen sich angezogen wir fuhren los. Karre geht nach ein paar Metern aus und gleiches Problem.

Ich habe dann noch auf Wackler im Zündschloß der Starterknopf oder ähnlich getippt und er hat als Aufgabe bekommen, die Schalter zu reinigen und mit WD 40 zu behandeln, wenn er angekommen ist.

Er kam natürlich nicht an und der ADAC hat ihm dann das Zündschloß überbrückt. Also habe ich schon richtig gelegen am Schluß nur hatte ich kein Zündschloß mehr. Habe ja nu fast alle Teile aber kein Zündschloß. grummel…..

Jun 222007
 

So wie versprochen nun Teil 2.

Nachdem mein erster Versuch, eine Austauschpumpe vor der eigentlichen Reparatur zu überholen, ja wie geschrieben in die Hose ging, haben wir uns heute mal direkt an Kai’s BMW gemacht. Erstmal war eine Grundreinigung des gesamten Motors fällig. Ich habe derweil die Suzi fertig gemacht. Kai hat dann noch die Kerzen rausgedreht, weil er ein ruckiges Anfahrverhalten mit merklich weniger Leistung als normal (beim Anfahren) festgestellt hatte. Naja die Kerzen sind nun auch schon gut 15Tkm drin gewesen und mußte eh raus. Tja und was an Zylinder zwei zum Vorschein kam war schon bedenklich! Bei der Zündkerze fehlte die Mittelelektrode!

Zuendkerze

Ich bin die Karre gefahren und mehr als das beschriebene war wirklich nicht zu merken. Ab 2-3000 Touren lief die Karre gut und auch im Leerlauf hörte sie sich nicht komisch an. Sie hat auch die volle Leistung (Endgeschwindigkeit)gebracht.

Eine anschließende Kompressionsmessung verlief top. Alle Zylinder über 11 bar. Die Kontrolle des Ventilspiels brachte am Zylinder zwei (der mit der Kerze) und am Zylinder eins super Ventilspiel. Nur Zylinder 3 hatte am Einlaß zu viel Spiel und Zylinder 4 am Auslaß.

Als untenrum alles sauber war, wurden Wasserpumpe und Ölwanne mit Talkum eingenebelt und dann haben wir den Motor mal laufen lassen. Dabei haben sich minimale Ölspuren um den runden Ölfilterdeckel gebildet. Richtig angefangen zu laufen hat es an der Ventildeckelseitigen Ölpumpendichtfläche. Also mußte die Pumpe runter.

Die Laufflächen des Pumpenrades sind im Gegenteil zu der anderen Pumpe noch top. Allerdings ist die Welle derbe eingelaufen und angegeammelt. Also wir haben Stärkeunterschiede bis zu 6/100 gemessen und die Laufspur vom Wellendichtring ist beachtlich. Ein Wunder das die Grütze trotzdem noch dicht war.

Pumpenrad_Welle_Kai_K100

Lange haben wir überlegt. Nach Gesprächen mit einigen Leuten aus dem Forum, mit BMW und meinem Schrauber, die tendenziell dazu gingen, daß eine Reparatur möglich aber nie unter Garantie erfolgreich ist, waren wir fast soweit, die Pumpe komplett zu kaufen. Da aber in den Gehäusen kaum Laufspuren waren und ich den Satz Dichtungen schon zu liegen hatte, habe wir uns für eine Reparatur entschieden. Die Welle wurde bestellt für 100 Euro und nu warten wir drauf. Der Simmering sitzt schon. Mit dem Rest warte ich noch.

Hier noch ein Bild vom Motorgehäuse, dem Gegenstück auf dem die Pumpenräder laufen. Auch hier gibt es im Gegensatz zur anderen Pumpe kaum Laufspuren.

Gehaeuse_K100_kai

Alles in allem ein lehrreicher Tag.

Jun 202007
 

Also die Karre meines Bruders ölt vorne aus der Richtung ÖlWaPu. Habe also einen Dichtsatz besorgt und wenn der Kleene heute Abend kommt, wollten wir uns morgen oder Freitag dran machen und die Pumpe neu abdichten.

Nun hatte ich die fixe Idee, daß ich eine Schlachtpumpe von einer K 75 (Laufleistung 98000km) nehme, die schon vorher abdichte und dann brauchen wir die beiden Pumpen quasi bloß noch tauschen. Außerdem habe ich dann schonmal eine Pumpe vorher zerlegt. Tolle Idee, also daran gesetzt die alte Pumpe vom Gehäuse zu schrauben.

Dabei fielen mir dann folgende Sachen auf. Klar, daß alle Dichtungen in der Pumpe völlig hinüber waren. Da braucht man auch keine Fotos von machen.

Zuerst fielen mir Laufspuren auf der Welle vom Pumpenrad auf. Einmal eine ordentliche Laufspur vom Wellendichtring. Nun kann man ja Wellendichtringe manchmal etwas versetzen, so daß sie nicht in der Rille laufen, aber bei der Pumpe sitzt ja alles recht preß aufeinander…. dazu noch leichte Laufspuren auf dem Zahnrad zum Pumpengehäuse hin.

Laufspuren Pumpenrad3

Dann noch starke Laufspuren auf dem Zahnrad selber und zwar zur Motorgehäuseseite hin.

Laufspuren Pumpenrad2

Dazu noch mittelstarke Laufspuren im Pumpengehäuse

Laufspuren Gehaeuse

und leichte Laufspuren am Motorgehäuse.

Laufspuren Motorgehaeuse

Mein Schrauber meinte nun das das nicht gut aussieht. Öl drückt sich am Zahnrad vorbei und der Öldruck fällt dadurch.

Bin dann mit der Pumpe zu BMW, weil die recht nett sind und wollte mal mit nem Mechaniker sprechen. Naja der Meister guckte, sagte nicht viel und klickte im ETK rum. Den Preis weiß ich selber, dazu war ich nicht da.

So wie diese Pumpe aussieht, müßte das Pumpenrad mit Welle denke ich mal auf alle Fälle neu. Aber was ist mit den Laufspuren an den Gehäuseseiten? Wirft man das Pumpengehäuse weg, müßte man konsequenterweise den Motor auch wegwerfen, also was tun.

Alles ja eigentlich noch recht hypotetische Fragen. Ich hatte ja Bruders Pumpe noch nicht in der Hand, wenn die besser aussieht, ist ja alles in Butter. Trotzdem ist die Sache interessant, wie ich denke.

So hier jetzt noch das Pumpenrad nach der Bearbeitung mit einem Spezialflies auf der Drehbank. Sieht aus wie neu. Es wurde kaum Material abgenommen.

pumpenrad_geschliffen

Jun 062007
 

Ich habe nun meine Garage

Garage

aufgeräumt. Sie war ja meine erste Werkstatt, bevor ich bei Carlo einziehen konnte. Da ich aber nie Regale oder sowas hatte lag alles am Rand auf dem Boden rum. Man konnte nachher kaum noch trampeln. Nun habe ich Regale bekommen und konnte alles etwas ordnen. Nun ist wieder mehr Platz und es sieht auch ordentlicher aus.

Auf dem Bild sieht man noch eine Suzi 400 Bandit. Wer mag haben?

Mai 242007
 

Also ich bin nun endgültig zu der Überzeugung gekommen, daß meiner BMW nichts elementares fehlt. Sobald es draußen etwas wärmer ist läuft sie auch im kalten Zustand vernünftig. Kein übermäßiges Poltern, was man dann noch hört ist halt altersbedingtes leichtes Grummeln. Der Motor hat halt 100Tkm runter. Aber alles kein Grund zur Sorge. Das es im Winter so poltert liegt wohl daran, daß die Drehzal da zu weit in den Keller geht und der Motor dann halt absolut unrund läuft. Also muß ich was am Kaltstartverhalten ändern. Drehzahl erhöhen und mal den Temperaturfühler ansehen. Das Problem ist, wenn man zu viel an seiner Karre bastelt, hört man irgendwann die Flöhe husten und wird geradewegs zum Mopeten-Hypochonder. Da muß man sich irgendwann zurücknehmen und damit leben, daß Motoren halt Geräusche machen. Sonst repariert man die Hütte irgendwann kaputt!

Deswegen habe ich nun auch endlich meinen Remus angebaut.

Remus4

Seit Mittwoch hört sich meine BMW also nun fast an wie ein richtiges Motorrad. Ist schon ordentlich wie der nun blubbert. Und sieht auch ganz nett aus. Mal gucken, ob ich noch eine Hörprobe hinbekomme!

Mai 202007
 

Gestern haben wir Julias Roller ein wenig bearbeitet. Wir hatten ihr eine neue Bremsscheibe für vorne, neue Bremsbeläge eine neue Kerze und einen neuen Hinterreifen bestellt. Das ganze für etwa 90 Euro. Da fiel ihr ja schonmal gut die Kinnlade runter. Tja soll sie mal sehen, was Motorradersatzteile kosten, wenn sie denn mal ne Karre hat. hehe

Jedenfalls waren wir zusammen auf meinem Schrauberplatz und sie hat dann auch gut alles gewechselt unter Anleitung. Die Kerze habe dann doch lieber ich rein und rausgedreht, denn das Gewinde wollte ich dann doch nicht vernuddelt haben.

Nun bremst ihr Roller wieder fein und er springt mit der neuen Kerze auch besser an. Den Reifen wechseln wir, wenn der alte richtig runter ist. Ein wenig Luft bis zur Verschleißmarkierung ist noch und wenn es jetzt trocken bleibt, kann man den Reifen ruhig noch ein wenig runterfahren.

Anschließend habe ich noch einen BMW Anlasser überholt. Habe ihn einfach mal aufgemacht und festgestellt, daß das nun auch keine große Technik ist. Hatte sowas halt noch nie offen. Von der Anlasser- und Lichtmaschinenbude noch schnell ein paar Kohlen einsetzen lassen und dann wieder zusammengebaut. An eine Batterie angeschlossen und läuft. Habe ich wieder ein funktionstüchtiges Teil fürs Lager, sollte mal einer bei einer unserer Maschinen spinnen.

Mai 182007
 

…das ist hier die Frage. Seit einiger Zeit poltert es bei mir im Motor, wenn es kalt ist. Wird der Motor warm, wird das Poltern leise oder ist ganz weg. Sehr verdächtig ist dies bei einer Laufleistung ab 100Tkm, weil die frühen Baujahre der K 100 mit einer Nebenwelle oder Abtriebswelle gebaut wurden, in der ein Zahnrad mit 6 Nieten auf einen Ruckdämpfertopf gepappt ist. Diese 6 Nieten neigen dazu auszureißen. Später hat man dann 12 Nieten genommen und das Problem war behoben. Ich habe befürchtet, dass das bei mir geschehen ist. Heute habe ich daher den Kurbelwellendeckel abgenommen. Dann hat man einen schönen Blick auf die Kurbelwelle und durch einige Öffnungen im Motorgehäuse eben auch auf diese Nieten. Und die sehen bei mir top aus. Da fiel mir ein Stein vom Herzen, denn nur der Ruckdämpfertopf kostet 300 Euro. Allerdings bleibt die Frage….. was poltert da?

Also habe ich die Lichtmaschine ausgebaut. Denn auch dort schlägt gerne mal ein Lager aus. Aber auch hier alles top und ohne Spiel.

Nun bleibt noch die Steuerkette. Die hat einen hydraulischen Kettenspanner, der durch den Öldruck im Motor gesteuert wird. Eigentlich wäre der nächste Wechselintervall erst in gut 20Tkm aber so ein Teil kann ja auch mal vorher den Geist aufgeben…… Daran werde ich mich dann nächste Woche machen.

Dann habe ich mir noch die Zündkerzen angesehen. Wunderbare rehbraune Färbung. Ich habe aber trotzdem neue Kerzen bestellt, da diese bald ihr Verschleißmaß erreicht haben.