Jun 152012
 

Heute haben wir die neuen Reifen für unsere Tour bekommen. Brifgestone hat 2 Fahrern von uns freundlicherweise jeweils einen neuen Satz BT 23 Reifen zukommen lassen. Carlo und ich bekamen diese Reifen jeweils in den Diemnsionen 120/70 ZR 17 und 160/60 ZR 18. Für unsere beiden BMW R 850 R und K 100 RS 16V verspricht dieser Reifen mit seinen seinen verschiedenen Gummimischungen in der Mitte und an den Rändern ein guter Tourenbegleiter zu sein. Beide haben wir vorher mit dem BT 21 schon gute Erfahrungen gemacht. Andreas hat sich dann auch für seine FJR 1300 diesen Reifen mit der Sonderkennung GT für schwere Motorräder bestellt. Heute war dann reifentag und alle „Schlappen“ wurden aufgezogen. Das habe dann ich übernommen, hier gerade mit dem fetten 180er Hinterrad von Andreas.

Der Weg nach HAuse war schonmal eine kleine Offenbarung. Natürlich ist ein neuer Reifen immer besser als ein abgefahrener aber auf diesem Reifen hatte ich vom ersten Meter an ein saugutes Gefühl. Ich glaube das verspricht Spaß in Norwegens Kurven!

Einen Hinweis möchte ich aber nicht unterschlagen. Die heutigen Reifen von brifgestone müssen nicht mehr langwierig eingefahren werden. Bridgestone verwendet kein Trennmittel mehr, welches erst von den Reifen gefahren werden musste, bevor optimale Haftung besteht. Man soll die Reifen nur zweimal ordentlich warmfahren, also mal 20 Minuten Landstraße oder ähnliches und zwischendrin wieder richtig abkühlen lassen. Hierbei setzen und verbinden sich wohl die Gummimischungen nochmal. Warmfahren heißt hier aber nicht Autobahn Vollgas! Und dann ist der Reifen fertig und kann belastet werden, mit Kurven, Vollgas etc.!

Mehr, wenn wir den Reifen ausgiebig gefahren sind.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)

11 − 9 =